Zu fünft gibt es in der Oberliga nichts zu holen

Am dritten Wettkampftag der Gewichtheben Oberliga in Baden-Württemberg ging es für die Gewichtheber aus Magstadt zum SV Flözlingen. Das es hier nicht viel zu holen gibt war bereits Wochen vor dem Wettkampf klar. Die Flözlinger konnten bei der deutschen Meisterschaft mit drei Titeln in der Jugend überzeugen.
Hinzu kam noch, das den SV Magstadt die Erkältungswelle voll erwischt hat und wieder mal nur mit fünf statt sechs Hebern antrat von denen auch noch drei erkältet waren.

Wie so oft begann Lena Maurer den Wettkampf als Erste. Im Reißen gelang ihr zweiter Versuch an 60kg. Im dritten Versuch wollte sie mit 65kg eine neue Bestleistung einstellen, jedoch war das an diesem Tag zu schwer. Im Stoßen lieft es ein wenig besser, nach 72kg im ersten Versuch konnte sie auch souverän 75kg im zweiten Versuch über den Kopf bringen und damit auch mit ihrer persönlichen Bestleistung im Stoßen gleich ziehen. Im dritten Versuch scheiterte sie dann am Umsetzen von 78kg.
Das Zweikampfergebnis von 135kg und 80 Relativpunkte ist auch sehr nah an ihrer Bestleistung. Und das trotz durch eine Erkältung gezeichnete rote Nase.

Auch für den gesundheitlich immer noch angeschlagenen Markus Scharnowski lief das Reißen nicht sonderlich gut. Den ersten Versuch von 90kg konnte er noch in die Wertung retten, im weiteren Verlauf scheiterte er aber knapp an 95kg und 96kg. 96kg wäre für ihn eine neue Bestleistung gewesen.
Im Stoßen verlief es für ihn auch nicht zufriedenstellend. Er brachte 105kg und auch zwei mal 112kg über den Kopf, jedoch hatte der Kampfrichter an den letzten beiden Versuchen etwas auszusetzen.

Tobias Reichert konnte die Wochen vor dem Wettkampf aufgrund einer Erkältung nicht trainieren und stieg entsprechend verhalten mit 87kg in das Reißen ein. Im zweiten Versuch gelangen im auch noch problemlos 91kg, aber die 93kg des dritten Versuchs waren heute doch zu schwer.
Auch im Stoßen blieb er deutlich hinter den von ihm gewohnten Zahlen zurück. Auch technisch arbeitete er weniger sauber als sonst. Seinen ersten Versuch mit 115kg konnte er nur mit Hilfe einer kleinen “Tanzeinlage” in die Wertung bekommen. Der zweite Versuch mit 120kg war da schon besser. Der letzte Versuch viel dann wieder der Erkältung zum Opfer.

Dominik Paulus-Rohmer hat an diesem Tag zum ersten mal für den SV Magstadt auch das Reißen bestritten. Ihm gelangen 86kg und 91kg. Im dritten Versuch scheiterte er knapp an 95kg.
Im Stoßen eröffnete er wie in seinem ersten Wettkampf problemlos mit 110kg. Ebenso überzeugend brachte er auch die 117kg über den Kopf. Nur an der potentiellen neuen Bestmarke von 122kg scheiterte er.

Radovan Klabal ging wie immer als letzter Magstadter an die Hantel. Mit gerissenen 116kg und 142kg im Stoßen war er auch punktbester Magstadter. Viel beeindruckender ist aber, dass er das Kunsstück vollbrachte das ganze Jahr 2014 ohne Fehlversuch abzuschließen (7 Wettkämpfe in Folge).

Aber wie bereits zu Beginn erwähnt würde all das nicht gegen den SV Flözlingen helfen, zumal dieser an diesem Abend sogar einen neuen Vereinsbestleistung und einige individuelle Bestleistungen aufstellte. So gewannen die Flözlinger mit 450 zu  279 Punkten.

Die Leistungen der Magstadter:
Lena Maurer (61,3kg Körpergewicht) 80Punkte (60kg Reißen/75kg Stoßen)
Markus Scharnowski (84,1kg) 26,8P (90kg/105kg)
Tobias Reichert (73,9kg) 68P (91kg/120kg)
Dominik Paulus-Rohmer (96,8kg) 21P (91kg/117kg)
Radovan Klabal (87kg) 84P (116kg/142kg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.